Landesfischereiverband Brandenburg - Berlin

Sie sind hier: Nachrichten

Informationen und Nachrichten des Verbandes


Brandenburgische Biberverordnung in Kraft
Zum 1. Mai setzte Brandenburgs Umwelt- und Landwirtschaftsminister, Jörg Vogelsänger (SPD), die seit langem geforderte Biberverordnung in Kraft. Mit ihr können nun unter strengen Vorgaben abweichend von den Schutzvorschriften Maßnahmen zur Abwendung von erheblichen Schäden ergriffen werden. Link zur Biberverordnung


Download der Antragsformulare zur Förderung von Massenfischentnahme oder Aalbesatz

Nachfolgend die Antragsformulare für die Förderung aus Mitteln der Fischereiabgabe abgerufen werden.

Antragsformular Aalbesatz (außerhalb des Pilotprojektes)

Antragsformular Entnahme von Weißfischen

 



Die Positionen der im Landtag vertretenen Parteien zu konkreten Themen rund um Fisch und Fischerei
Wir haben vor der Landtagswahl am 14. September nachgefragt, was sich die im Landtag vertretenen Parteien für die kommende Legislaturperiode zu bestimmten Themengebieten vorgenommen haben. Dazu haben wir konkrete Fragestellungen formuliert. Wie konkret die Antworten ausgefallen sind und wo sich die jeweiligen Standpunkte decken bzw. unterscheiden, können sie hier nachlesen: "Wahlprüfsteine 2014"


DIE LINKE blockiert im Landtag den ersten Schritt zu einem Ausgleichsfonds für Schäden durch geschützte Tierarten
Mit einem gemeinsamen Antrag wollten die Landtagsfraktionen von CDU und FDP den Weg für finanzielle Unterstützung bei erheblichen Schäden durch (besonders) geschützte Tierarten ebnen.  Unter dem Titel: „Akzeptanz für den Artenschutz verbessern - Allgemeinen Ausgleichsfonds für wirtschaftliche Schäden durch geschützte Arten prüfen“ sollte der Landtag die Landesregierung auffordern, „die befristete Einführung eines allgemeinen Ausgleichsfonds für wirtschaftliche Schäden, die durch (besonders) geschützte Arten in der Land, - Forst- und Fischereiwirtschaft hervorgerufen werden, unter Beachtung des EU-Beihilferechts zu prüfen. Der Antrag scheiterte am energischen Widerstand der Fraktion DIE LINKE.
Weiterlesen
Ministerin Tack kündigt die Verlängerung der Kormoranverordnung an

Endlich! Ministerin Tack kündigt Verlängerung der Kormoranverordnung an. Wenn diese Verlängerung jetzt auch noch pünktlich über die Bühne geht, ist Fischen, Fischern und Fischzüchtern im Land sehr viel geholfen. Danke an alle, die uns im Streit um diese Verlängerung unterstützt haben!

Unsere Pressemitteilung dazu ist hier zu finden *klick*



Die Landesregierung liefert auf Nachfrage alle wichtigen Argumente für die Verlängerung der Kormoranverordnung

Die Antworten der Landesregierung auf die Kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Gregor Beyer ist da. Feinste Sprachakrobatik! Übersetzt lautet das Fazit:
- Die Landesregierung teilt inzwischen die Sichtweise der EU-Kommission, wonach bereits mit etwas mehr als 1000 Brutpaaren im Land der günstige Erhaltungszustand erreicht ist.
- Die Angler, Fischer und Teichwirte haben bislang sehr verantwortungsvoll von der Verordnung gebrauch gemacht.
- Mehr als 90% der Kormorane wurden an Teichen geschossen, der Rest fast ausschließlich an Gewässern, in denen das große Artenschutzprojekt für den Europäischen Aal läuft.
- Trotz der Vergrämungsmaßnahmen fressen Kormorane im deutschen Einzugsgebiet der Elbe pro Jahr mehr als eine halbe Million Aale.
- Die Zahl der bislang geschossenen Kormorane hat keinen signifikanten Einfluss auf die Zahl der Brutpaare im Land.
- Die Kormoranverordnung trägt dazu bei, die fischereiwirtschaftlichen Schäden zu verringern.
- Die Kormoranverordnung verringert den bürokratischen Aufwand für betroffene Teichwirte und Fischereiberechtigte.
Damit liefert die Antwort der Landesregierung alle nötigen Argumente, die bis zum 30. September befristete Kormoranverordnung zu verlängern.

Unsere Pressemitteilung einschließlich Link zu den Antworten der Landesregierung findet man hier: Klick 



Kippt die Linke Brandenburgs Kormoranverordnung?

Die Kormoranverordnung hat in Brandenburg beim Schutz von Fischbeständen bisher gute Dienste geleistet. Am 30. September läuft die Gültigkeit der aktuellen Verordnung aus, so dass sie verlängert werden muss. Doch Umweltministerin Anita Tack (Die Linke) stellt die Notwendigkeit der Kormoranverordnung infrage. Damit ist offen, wie die notwendige Vergrämung von Kormoranen an Teichen und sensiblen Gewässerabschnitten ab Oktober erfolgen soll. Der Landtagsabgeordnete Gregor Beyer (FDP) fragt deshalb bei der Landesregierung nach: http://www.parldok.brandenburg.de/parladoku/w5/drs/ab_7400/7412.pdf

Die Antworten sollten Ende Juni/Anfang Juli vorliegen und werden dann auch hier umgehend veröffentlicht.



Download Antragsformulare für Förderung aus der Fischereiabgabe 2013

Nachfolgend die Antragsformulare für die Förderung aus Mitteln der Fischereiabgabe abgerufen werden.

Antragsformular Aalbesatz (außerhalb des Pilotprojektes)

Antragsformular Entnahme von Weißfischen



Der Stör - Brandenburgs Fisch des Jahres 2013
Erstmals rücken wir damit nicht eine einzelne Fischart sondern eine ganze Fischfamilie ins Rampenlicht. Vor 150 Jahren gehörten die friedlichen Riesen auch in Brandenburg zur natürlichen Fischfauna. Die Bemühungen um ihre Wiederansiedlung und die Bedeutung der Störe in der modernen Aquakultur stehen im Mittelpunkt unserer Kampagne zum Fisch des Jahres 2013.
Weiterlesen
Anmeldung "alter Rechte" zur Eintragung in das Wasserbuch
Rechte und Erlaubnisse zur Benutzung von Gewässern (Ableiten, An- bzw. Abstauen von Wasser etc.), die vor 1990 erteilt wurden, gelten als "alte Rechte" gemäß § 20 des Wasserhaushaltsgesetzes. Für solche Rechte muss bis zum 1. März 2013 die Eintragung in das Wasserbuch beantragt werden. Anderenfalls verfallen diese Rechte am 1. März 2020. Das LUGV hat Erläuterungen und ein Antragsformular online gestellt -> Link 

1-10 von 51 nächste Seite >>